Gehörschutzwie laut, wie schädlich

Häufig unterschätzt  wird  laute Musik  über Heimanlage  oder Kopfhörer,  aber auch lautes
Kinderspielzeug kann einen hohen Schalldruck auf das Trommelfell ausüben.   Im privaten
Bereich sind die meisten schädigenden Schallquellen in der Garten- und Heimwerkerarbeit
sowie im Motorsport zu finden. Leise Geräusche, wie das Tropfen eines Wasserhahns, das
Schnarchen des Partners, Straßen- und Schienenverkehr sowie andere Hintergrundgeräu-
sche können auf Dauer ihren Körper und Nervensystem krank machen.  Ihr Gehör erleidet
hierbei allerdings keinen Schaden.

 

 

gehörschutz

Arbeiter müssen an Ihrem  Arbeitsplatz ab einer Lautstärke von 80 Dezibel
einen  Gehörschutz tragen.  Wer sich  täglich  mehr als 80 Dezibel zumutet,
beeinträchtigen  bei  dauerhafter  Belastung  das  Hörvermögen. Sehr laute
und kurze Schallimpulse,  z.B. ein Schuss,  der  Knall eines  Silvesterböllers
oder Schläge eines Hammers, können schon bei einmaligem Schallereignis
einen Hörschaden oder Tinnitus verursachen.

schlafgehörschutz

Gerne beraten wir Sie zu den Möglichkeiten, Ihr Gehör effektiv vor Lärmschäden zu schützen!

Wir bieten individuelle Lösungen für Lärmschutz in den Bereichen

  privat      
  Kindergärten und Schulen     

  Arbeitsplätze im Lärm, nach PSA-Richtlinie